Rückrufaktion von Black Diamond-Steigklemmen

INDEX STEIGKLEMME RÜCKRUFAKTION


FREIWILLIGER RÜCKRUF FÜR INDEX STEIGKLEMMEN / AUFRUF ZUR SICHERHEITSÜBERPRÜFUNG

Salt Lake City, Utah (13. April 2016) – Black Diamond Equipment, Ltd., hat in Zusammenarbeit mit der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC) eine freiwillige Rückrufaktion / Aufforderung zur Sicherheitsüberprüfung gestartet, die einer vorab vom Besitzer durchzuführenden Überprüfung unterliegt. Betroffen sind Index Steigklemmen aufgrund der Möglichkeit, dass manche Geräte Herstellungsfehler aufweisen und bei der Verwendung versagen könnten, was schwere oder tödliche Verletzungen zufolge haben kann.

Dieser Rückruf betrifft die Versionen für die rechte Hand (Modellnummer 620003) und linke Hand (Modellnummer 620004) der Index Steigklemmen, die zwischen dem 22. Dezember 2014 und dem 25. Februar 2016 gefertigt wurden und einen Herstellungscode zwischen 4356 und 6015 aufweisen.

Bei einigen Index Steigklemmen wurde die Niete, die den gezahnten Klemmnocken am Körper der Steigklemme befestigt, nicht ordnungsgemäß eingesetzt. Hierdurch kann sich der Nocken und somit die ganze Steigklemme vom Seil lösen. Außerdem besteht das Risiko, dass die Niete, die den Daumenhebel am Klemmnocken befestigt, nicht ordnungsgemäß eingesetzt wurde, wodurch sich das Risiko erhöht, dass sich die Steigklemme vom Seil löst.

Die Ausführliche Beschreibung des Rückrufes und die Merkmale der beanstandeten Steigklemmen gibt es hier im PDF.
Viturix CMS

Tiroler Bergrettung warnt vor Schweineschwänzen

Bevor ihr jetzt alle in den Sommerurlaub fahrt und dort sicherlich die ein oder andere Sportklettertour durchsteigen werdet, hier mal was zur Weiterbildung.

Die Bergrettung Tirol warnt auf ihrer Internetseite vor dem Abseilen an "Sauschwänzen", bei uns eher als "Schweineschwänze" bekannt.

bergrettung-tirol.at

Ob das jetzt schon der "Lehrmeinung" des DAV entspricht vermag ich nicht zu sagen, aber bevor jemand runterfällt hängt man lieber noch einen Karabiner dazu bzw. entlastet das Seil nicht.

Wir wünschen euch eine wunderschöne und unfallfreie Urlaubszeit.
Viturix CMS

Sanierungsarbeiten im Zittauer Gebirge 2013

Verschiedene Felsen bzw. Kletterwege mussten zu ihrer Erhaltung mit Sandsteinverfestiger behandelt werden.

Kelch – Var. z. Keilweg
Kelchsteinwächter "Novemberweg" und "Mittelweg"
Jubiläumsturm "AW"
Ameise "AW"
Elefantenkopf "AW"
Jonsdorfer Mönch Gipfelausstieg
Jonsdorfer Klettersteig (im April öffnen, im November schließen,
2 Seile ausgewechselt, 2 volle Bücher ausgetauscht (Juli/Oktober), ständige Kontrolle des Klettersteiges, stark beanspruchte Stellen mehrmals mit Sandsteinverfestiger gestrichen)
Drei Brüder "Nordweg" (Ring nachträglich geschlagen)
Schluchtwächter (Abseilöse neu gesetzt, Stütze/Kassette erneuert)
Waldtorwächter "Schiefer Tod" (1 Ring ausgewechselt, 1 Ring nachträglich geschlagen)
Falkenstein "Falkenweg" (2 Ringe erneuert)
Glöckner (Buch ausgewechselt)
Mönchswand (Buch erneuert)
Novize (Buch erneuert)
Spitzstein (eine neue Bank gesetzt)



Falkenstein (rund um den Felsen Bewuchs und Bäume beseitigt)





Mönchslochwächter (Fällen/Aufarbeiten von zwei großen Birken)
Unterer Mönch (Fällen von mehreren großen Bäumen, damit vor allem der NO-Weg (V) wieder begehbar wird)

Da die Sicherung an der ehemals großen Kiefer nicht mehr möglich ist, wird 2014 dort ein Ring gesetzt.

durch die Kelchsteiner
D. Donath, B. Franze
D. Donath, B. Franze
B. Fiebiger
B. Fiebiger
Th. und D. Schädel
Th. und D. Schädel



K. Zimmermann
M. Urban
M. Urban

M. Urban
M. Urban
H. Kahlert
H. Kahlert
G. Hänchen, J. Berka,
D. Schädel, G. Bierke,
G. Stubenrauch,
H. Friedemann
H. Horschig, G. Knüpfer,
St. Hentschel,
ein Teil der Kindergruppe,
G. Stubenrauch,
R. Hoffmann,
D. Schädel, J. Kriebel
J. Kriebel
H. Horschig, St. Hentschel








_____________________________________________________________________

Danke allen diesen Bergfreunden, die sich für unseren Sport und unser schönes Gebirge engagierten.

D. Schädel
Viturix CMS

Kontakt zur KTA

Bei allen Fragen rund um die Klettertechnische Abteilung (KTA), z.B. Wünsche für nachträgliche Ringe, Ringwechsel, Meldungen von sicherheitsrelevanten Beobachtungen an den Felsen können Sie eine E-Mail an:
kta@DIESE ZEICHEN LOESCHENdav-zittau.de
schreiben.
Viturix CMS

Sanierung der Kletterwege im Zittauer Gebirge 2005/06

In den Jahren 2005 und 2006 wurden im Zittauer Gebirge im Rahmen einer großangelegten Sanierungsaktion vom DAV-Zittau über 150 Ringe gewechselt bzw. nachträglich geschlagen. Dadurch ist das Klettern im Zittauer Gebirge um einiges sicherer und attraktiver geworden.

Wer genau wissen möchte wo welche Ringe gewechselt oder nachträglich angebracht wurden, der kann sich hier in der Sanierungsdatenbank umsehen und alles genau nachlesen.

Die Datenbank wurde allerdings seit 2006 nicht mehr weiter gepflegt.

Viel Spaß beim Planen des nächsten Klettertages im Zittauer Gebirge wünscht der DAV-Zittau.
Viturix CMS