Jonsdorfer Klettersteig gesperrt

Der Jonsdorfer Klettersteig ist wieder über den Herbst und Winter gesperrt. Wir hoffen ihn im Jahr 2017 zu Ostern wieder öffnen zu können, was wir allerdings vom Wetter abhängig machen.

Die Sperrung ist notwendig, weil wir immer wieder feststellen müssen, dass nicht alle Klettersteigaspiranten den Unterschied zwischen trocken und feucht/nass kennen. Wir verwenden jedes Jahr erhebliche finanzielle Mittel und streichen die wichtigsten Stellen mit Sandsteinverfestiger ein, um die Abnutzung des Sandsteins zu verlangsamen.
Das geschieht in vielen Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit, für die es am Ende im besten Fall ein Dankeschön gibt.

In den letzten Jahren haben sich über 3000 Personen pro Jahr ins Gipfelbuch des Jonsdorfer Klettersteiges eingetragen.
Viturix CMS

Der Jonsdorfer Klettersteig

Bereits im Jahr 1994 wurde der Klettersteig an den Jonsdorfer Nonnenfelsen vom DAV-Zittau eingerichtet und freigegeben. Der Klettersteig ist mit der Schwierigkeit "schwer" eingestuft, bewältigt einen Höhenunterschied von ca. 60 m und eine Begehung dauert ca. 30 min.

Zweifellos ist die Hauptattraktion des Klettersteiges die Hängebrücke. Ursprünglich bestand sie aus Holzbohlen und einem Sicherungsseil. Am Holz nagte der Zahn der Zeit und auch die Holzwürmer, weshalb die Brücke im Herbst 2006 in eine Hängebrücke mit Edelstahlblechen umgebaut wurde. Seit dem hat sie auch zwei Sicherungsseile und ist auf alle Fälle spannender geworden.
Zu dieser Zeit wurde auch der stark strapazierte Fels zumindest an den wichtigsten Stellen mit Sandsteinverfestiger behandelt.

Der Klettersteig hat sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Bereicherung für die Felsregion des Zittauer Gebirges gemausert. Das sieht man auch ganz deutlich an den Besucherzahlen: "Jährlich haben wir über 3000 Besucher am Klettersteig und pro Jahr wird ein Gipfelbuch vollgeschrieben" sagt der Jonsdorfer Mitinitiator des Klettersteiges Dieter Schädel.

In der Winterzeit ist der Klettersteig gesperrt, um den Fels zu schonen.
Viturix CMS